Olympiaregion Seefeld

Winterurlaub in Tirol – isch lei oans!

Ja, die Bewohner der Alpenrepublik hegen einen gewissen Stolz für ihre Heimat in den Bergen.
Dass dieser allerdings durchaus seine Berechtigung hat, zeigt sich vor allem in der kalten Jahreszeit:

Wandertouren über weiß behütete Berge, frischer Pulverschnee und behaglich-gesellige Christkindlmärkte sind nur einige der Facetten, die deinen Winterurlaub in Tirol zu einem einzigartigen Erlebnis machen. Wir haben uns für dich im „heiligen Land“ umgesehen und drei Plätzchen gefunden, die einen Blick hinter die Hektik des Wintertourismus erlauben – tief hinein in das wahre Tirol. Egal, ob du eine Auszeit in wunderschönen Berglandschaften suchst oder dich lieber auf prickelnde Hochgebirgsabenteuer einlässt – ein Winterurlaub in Tirol steckt voller Gelegenheiten!

 

1. Winterwanderung im Naturschutzgebiet Kaisertal (Kufstein)

Du willst die unberührte Natur Tirols kennenlernen und frei vom Alltagsstress einfach mal durchatmen?

Kaum eine Route eignet sich dazu besser als die über den Zahmen Kaiser hin zur 1711 erbauten Antoniuskapelle – letztere zieht seit Jahrhunderten Künstler und Wanderer gleichermaßen in den Bann. Der sonnseitig gelegene Wanderweg bietet nach dem etwas Kondition fordernden Aufstieg der Sparchenstiege einen unglaublichen Anblick auf die Bergkette des Wilden Kaisers.

Wilder Kaiser in Tirol

Kamera unbedingt mitnehmen, es lohnt sich! Der beinahe ebene Weg zur Kapelle dauert etwa eineinhalb Stunden,  allerdings lohnt sich auch ein kurzer Abstecher zur Tischofer Höhle, die zur Zeit der Befreiungskriege als Waffenversteck und Sammelpunkt der Tiroler Schützen diente. Gleich nach der Neapelbank führt ein Weg rechts hin. Nimm aber unbedingt Schuhe mit gutem Profil mit, bei Regen solltest du wegen der Abrutschgefahr lieber auf den Besuch der Höhle verzichten. An der Antoniuskapelle angekommen kannst du dich vor dem  Rückweg noch im ältesten Gasthof des Kaisertals – dem Hinterkaiserhof aus dem 14. Jahrhundert – mit heißen Getränken und regionalen Spezialitäten stärken.
Wanderroute
Parkplatz Kufstein-Eichelwang → Neapelbank / Tischöfer Höhle → Sparchenstiege → Veitenhof → Pfandlhof → Antoniuskapelle → Hinterkaiserhof

 

 

2. Freeride in Hochfügen (Zillertal)

Etwas mehr Action gefällig? Dann schnapp‘ dir ein paar Freunde, dein Snowboard oder deine Skier und mach dich auf den Weg ins Skigebiet Hochfügen! Lifte und Seilbahnen bringen dich auf unpräperierte hochapline Pisten. Dort kannst du auf 2400 Metern auf eigene Faust im Tiefschnee beweisen.

Freeride in Tirol

In der Meldestelle Freeride Point Hochfügen bekommst du wichtige Tipps und Informationen zu Wind, Wetter, Schneelage und Lawinengefahr. Gegen einen kleinen Obolus von 19,90€ kannst du dir auch die robuste und handliche „Free Ride Map Vorderes Zillertal“ zulegen – damit findest du die besten Freeride Strecken der Alpen inklusive deren Schwierigkeitsgrad und bist optimal auf dein Abenteuer vorbereitet!

Extra-Angebot für Neulinge: Ab Jänner bringen erfahrene Profi-Freerider jeden Samstag dich und bis zu fünf deiner Freunde in hochalpines Gelände zum gemeinsamen Powdern. Lass dich ein auf spannende Wintersporterlebnisse zwischen Himmel und Erde!

Anfahrt:
Mit dem Auto kannst du auf der A12 Richtung Zillertal ausfahren, von Fügen führt dann eine ausgeschilderte, 12km lange Panoramastraße direkt zum Parkplatz Hochfügen.
Falls du lieber mit Öffis unterwegs bist: vom Bahnhof Jenbach aus fährt auch die Zillertalbahn nach Fügen, anschließend bringt dich der Skibus weiter nach Hochfügen.

 

3. Christkindlmarkt in der Haller Altstadt

Christkindlmarkt in Hall

Zum Einklang auf die stillste Zeit im Jahr verwandeln sich die mittelalterlichen Gebäude der Haller Altstadt in einen begehbaren Adventskalender. In allen Farben der Welt werden auf den Fassaden der Häuser die Tage bis Heiligabend gezählt. Am oberen Stadtplatz befindet sich auch die barocke Pfarrkirche St. Nikolaus, deren Innenarchitektur du zumindest einmal gesehen haben musst. Gerade zu Weihnachten entfaltet das Kirchenschiff seinen besinnlichen Charme. Ein weiteres historisches Highlight sind die letzten Überreste der alten Stadtmauer, die sich im südwestlichen Teil der Altstadt befinden.

Am oberen Stadtplatz und um die Pfarrkirche herum werden an zahlreichen Ständen regionale Spezialitäten, traditionelle Handwerkskunst und – damit das geistige Wohl nicht zu kurz kommt – auch selbst gemachter Glühwein angeboten.

 

Abgerundet wird der Haller Christkindlmarkt durch kreative Geschichtenerzähler, einen exotischen Streichelzoo mit Kamel Ali und täglich um 18:00 Uhr stattfindende musikalische Einlagen der Haller Chöre und Bläser. Das abschließende Kirschchen auf der Sahnetorte: Der Eintritt ist frei und es gibt kaum Gedränge.

 

Anfahrt:

Mit dem Bus (Linie 4, 4123 oder 4125) an der Haltestelle „Hall Unterer Stadtplatz“ aussteigen. Durch die Unterführung kommst auf die andere Straßenseite, von dort aus führt ein Pflasterweg hinauf in die Altstadt zum Christkindlmarkt.

 

Bildquellen
Beitragsbild:     © Olympiaregion Seefeld
Christkindlmarkt Hall: © Tirol Werbung

 

Matthias

Matthias

Hi! Zur Zeit studiere ich Deutsch und Geographie auf Lehramt an der Leopold-Franzens-Universität in Innsbruck. In meiner Freizeit schreibe ich viel – alles mögliche, von Kurzgeschichten über Poetry-Slams bis hin zu Lyrik – und verbringe gern Zeit in der Natur. Ich leite auch eine kleine Pfadfindergruppe in Hall.

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR