Sonnenaufgang Nockspitze Tirol

Farbspiel der Extraklasse – Sonnenaufgang auf der Nockspitze (Saile)

Mensch, wir waren sprachlos. Ende August haben wir an einem Freitag spontan entschieden am nächsten Morgen eine Sonnenaufgangswanderung auf die Nockspitze zu wagen.

Am Abend zuvor haben wir schon unser Equipment und Essen (soweit es ging) bereitgestellt.

 

Wanderequipment für eine Sonnenaufgangswanderung auf die Nockspitze in Tirol

Hier unsere Packliste:

  • Stirnlampen!!!
  • Wanderstöcke (enorm hilfreich, damit man sich im Dunkeln nicht vertritt)
  • Handschuhe
  • Rucksack
  • Notfallfolie gegen Unterkühlung (wir haben einfach unsere super Picknickdecke mit Aluverstärkung genommen)
  • feste Wanderschuhe
  • dickes Fließ
  • Mütze und Halstuch
  • Windjacke
  • Trekkinghose, langes Top, dicke Wandersocken usw.
  • Fotoapparat mit Stativ
  • Handy mit GPS-Empfang und Wander-App (so sieht man auch im Dunkeln wo man ist, und wo es lang geht)
  • Tipp: Sonnenbrille und Sonnencreme (nach Sonnenaufgang gibt Fräulein Klara gerne mal ihr Bestes und man kann sich schnell beim Abstieg das Näschen verbrennen)

Essen und Trinken:

  • Powerriegel und Schokolade
  • frisch geschnittenes Gemüse (Paprika, Möhrchen, Gurke)
  • Bananen und klein geschnittene Äpfel
  • Nüsse, Cracker
  • belegte Schnitten
  • Wasser, Tee in der Thermoskanne

Gut zu wissen: 

  • Der eigentliche Name der Nockspitze ist Saile!
  • Endhöhe: 2403m
  • Gehzeit Aufstieg: ca. 2 ½ Stunden

 

Der Wecker klingelte um 02.20Uhr!

Wow, ich bin eigentlich eine Langschläferin. Doch die Vorfreude überwog und ich war razfaz fertig. Schnell noch Tee aufgekocht und ab ins Auto. Wir wohnen in Innsbruck. Haben es daher nicht sehr weit.
Während der Fahrt, fand ich die Stimmung morgens um 3Uhr irgendwie cool. Alles war so friedlich.

 

Start 03.30 Uhr Parkplatz Skigebiet Axamer Lizum

Schnell das Auto geparkt, Stirnlampen auf und los ging es. Wir waren um diese Uhrzeit nicht die einzigen. Wow, das hätte ich nicht gedacht. Vor uns sahen wir schon einige Stirnleuchten durchs Dunkle wandern.

Du kannst am Anfang der Tour zwischen 2 Routen wählen.

(A) Du gehst die schnelle und etwas steilere Route unterhalb des Birgitzköpfel-Lifts.
(B) Du nimmst den etwas längeren Aufstieg, der etwas leichter ist und wahnsinnig genial bei klaren Sternenhimmel ausschaut.

karte der route

Karte zur Route

 

Der Aufstieg – Sternschnuppen, Kühe und Tretmienen

Es war knackig kalt und stock dunkel. Doch nach einigen Schritten sind wir schnell warm geworden. Unsere Stirnlampen haben wir auf niedrigste Stufe gestellt. So konnten wir den
atemberaubenden Sternenhimmel bestaunen. Manchmal hielten wir an, machten die Stirnlampen komplett aus und schauten in den Himmel. Dafür wurden wir mit 3 Sternschnuppen belohnt.
Die Route B geht über ein kleines Tal hinauf. Der Blick nach vorne war der Wahnsinn. Man sah die Konturen des Tals umrandet von der leichten Morgendämmerung mit Sternenhimmel.

Trotzdem mussten wir Acht geben. Der Weg war beliebtes Schlaflager der Alm-Kühe. Wir konnten sie nicht immer sehen. Doch wir hörten ihre Kuhglocken. Ab und zu wurde der Weg von Kühen komplett blockiert. Da ging es nur um sie herum. Denn um die Uhrzeit waren selbst Kühe nicht gewillt sich zu bewegen.

Ja, das war eigentlich voll lustig, nur die Hinterlassenschaften waren es nicht. Nach einiger Zeit gaben wir auf den Tretmienen der Kühe auszuweichen. So oder so, waren unsere Schuhe schon verdreckt.

Nachtwanderung zur Nockspitze in Tirol

Nachtwanderung zur Nockspitze

Kühe auf dem Weg bei Nachtwanderung in Tirol

Schlafende Kühe auf dem Weg

 

Der Gipfel – eisig kalt aber mit atemberaubenden Farbspiel

Nach ca. 2 ½ Stunden kamen wir am Gipfel an. Die kleine Gruppe vom Anfang war auch schon da. Die sind die Route A gegangen. Der Raureif knirschte unter den Füßen. Brrr… war ganz schön kalt hier oben. Trotzdem haben hier tatsächlich paar Leute übernachtet. Respekt!

Nun schnell Stativ aufgestellt und Kamera Start klar gemacht!

Der Rest ist besser mit Bildern erklärt. Ich bin jetzt noch sprachlos:

 

 

Nach Sonnenaufgang – Frühstück allein auf dem Gipfel

Kaum war der Zauber vorbei. Sind alle anderen schon wieder Richtung Abstieg gestartet.
Wir blieben.

Picknickdecke raus und lecker Frühstück mit Talblick.

 

Frühstück auf der Nockspitze

Frühstück auf der Nockspitze in Tirol

 

Aller Abstieg ist schwer, aber auch lustig

Wir wollten gar nicht mehr runter. Es war einfach zu schön um wahr zu sein. Doch mussten wir uns wieder bewegen, denn so ganz warm ist uns nicht mehr geworden.

Also hieß es Muskeln bewegen, um der Kälte keine Chance zu geben.

Wir wollten wieder den gleichen Weg zurück, wie wir aufgestiegen sind. Denn wir waren gespannt, wie dieser eigentlich bei Tageslicht aussah.

Der Abstieg war sehr schön und zugleich lustig.

Die Alm-Kühe wurden um diese Uhrzeit von ihrem Bergbauern ins Tal getrieben. Wir mussten uns ganz schön beeilen. Denn hinter uns läuteten die Kuhglocken und die Kuhherde war bereit sich ihren Weg frei zu machen, komme was wolle.

Was für ein Bild, wie wir zügig vor den Kühen flohen. 😉

Kurz vor Schluss, haben wir noch unsere Schuhe im Bach gereinigt. Wow…durch die vielen Tretmienen, waren die voll S……! Ging aber alle easy abzuwaschen.

 

Fazit

Es war kalt. Es war lustig. Es war urig. Es war atemberaubend schön!

Jeder, der im Raum Innsbruck, Stubaital oder nähere Umgebung Urlaub macht oder wohnt, sollte sich Zeit für solch ein kleines, aber feines Abenteuer nehmen.

>>Download einfache Karte Sonnenaufgangswanderung Nockspitze

Tipp: GPS Wanderroute mittels Handy-App nutzen. Ich empfehle: OruxMap

Bitte beachte auch, dass du dafür schon ein wenig Erfahrung im Alpinen Wandern haben solltest.

 

Viel Spaß beim Wandern.

Di

Di

Di

Glückliche Wahltirolerin, Natur Begeisterte, Wanderlustige und Wintersportverrückte.

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR