Rezept Tiroler Kaiserschmarn

Süße Versuchung – Der Tiroler Kaiserschmarrn

Geht es dir auch oft so? Du denkst an deinen vergangenen Skiurlaub in Tirol zurück und hast plötzlich die süße Erinnerung deines letzten Kaiserschmarrns im Kopf. Geschmack und Düfte bleiben ja bekanntlich immer länger in Erinnerung. Doch du musst nicht bis zum nächsten Tirol Urlaub warten.

Auch ohne ein Koch-Profi zu sein, kannst du ganz einfach einen echt leckeren Tiroler Kaiserschmarrn selber machen.

Kein Schmarn. Du bekommst das auch hin.

Für dich hab ich ein tolles Kaiserschmarrn Rezept.

 Bist du Veganer(in)? Cool. Daher habe ich dir die Alternativzutaten mit hinzugeschrieben.

 

Step by Step Anleitung für deinen Tiroler Kaiserschmarrn inklusive veganer Alternativanleitung:

Die Zutaten reichen für eine Portion Kaiserschmarrn:

  • 3 EL Mehl
  • 3 Eier ( vegane Alternative: 2-3 EL zubereitetes VegEgg)
  • 1 Prise Salz (kann bei der veganen Alternative weggelassen werden, da genug Salz im VegEgg ist)
  • 1 TL – 1 EL Zucker
  • ½ Beutel Vanillezucker
  • ¼ l Milch ( vegane Alternative: ¼ l Mandelmilch, Reismilch, Hanfmilch oder Sojamilch)
  • 1 Schuss Rum (wer mag, geht auch ohne)
  • Eine Hand voll Rosinen
  • Butter oder Butterschmalz ( vegane Alternative: geschmacksneutrales Pflanzenöl wie Rapsöl)

 

Mein Serviervorschlag:

  • Apfelmus, Preiselbeermarmelade oder für Schockomäulchen: Schokosoße
  • Puderzucker (in Tirol: Staubzucker genannt)

 

Hier ein tolles Video als Kochhilfe:

Kochanleitung:

Nimm eine mittelgroße Schüssel und gebe Mehl, Salz und Milch hinein. Vorsichtig alles miteinander vermischen. Nun kommen Vanillezucker, Zucker und die Eier hinzu. Bitte alles gefühlvoll unterheben, bis alles gleichmäßig vermengt ist. Wenn du möchtest, kannst du jetzt noch einen Schuss Rum zugeben.

Nun geht es zum Kochen. Erhitze eine mittelgroße Pfanne und gebe Butterschmalz bzw. die Butter hinzu. Du brauchst nicht auf volle Stufe zu erhitzen. Sonst brennt dir leicht alles an. Mittlere Stufe reicht. Ist die Butter gut zerlaufen, kannst du den Teig hinzugeben. Wenn du möchtest können jetzt noch eine Hand voll Rosinen darauf gestreut werden.

Jetzt heißt es erst mal Finger weg und Deckel drauf! Warte bis der Kaiserschmarrn auf der unteren Seite gold-braun ist. Das merkst du, wenn die Ränder leicht golden werden oder du ihn kurz anhebst und die Unterseite anschaust.

Ist die Unterseite schön goldig-braun, dann schnell wenden und wieder Deckel drauf. Kurz warten bis auch diese Seite yummy ausschaut.

Sind beide Seiten gold-braun gebacken, den Kaiserschmarrn mit einer Gabel (aus Holz oder Plastik, falls deine Pfanne sonst zerkratzt) in kleine Stücke zerteilen. Schnell  Zucker dazugeben und alles verrühren. So karamellisiert der Zucker und gibt deinen Kaiserschmarn den letzten Kick.

Zum Schluss noch etwas Puderzucker dazu und mit Apfelmus servieren.

 

Lass es dir schmecken 😉

Di

Di

Glückliche Wahltirolerin, Natur Begeisterte, Wanderlustige und Wintersportverrückte.

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR